A few of the finest tenting in California is on BLM land

0
12

Wenn Sie genug Zeit damit verbringen, einen der sehr begrenzten Campingplätze im Joshua Tree National Park zu ergattern, werden Sie irgendwann auf einige hilfreiche Ratschläge eines Parkrangers oder anderen Campers stoßen: „Gehen Sie zum BLM-Land.“ Das hörte der begeisterte Camper, Wanderer und Möbelhersteller aus LA, Josh Jackson, von einem Freund, als er 2015 darum kämpfte, einen Last-Minute-Campingplatz für seine Familie zu finden.

BLM, oder das Bureau of Land Management, ist eine Bundesbehörde, die 245 Millionen Morgen öffentliches Land und 700 Millionen Morgen Mineralgrundstücke beaufsichtigt. Im Gegensatz zum National Park Service werden BLM-Ländereien für eine Vielzahl von Zwecken verwaltet, darunter Mineralgewinnung, Industriepacht und Stromerzeugung – aber eine beträchtliche Menge Land konzentriert sich auf Naturschutz und Erholung.

Jackson fand einen Platz in der Nähe der Trona Pinnacles, einer Reihe hoch aufragender Tuffsteintürme südlich der Stadt Trona im Searles Valley, und nach dieser ersten Erfahrung war er begeistert. In den nächsten fünf Jahren, einer Zeit, in der öffentliche Ländereien zunehmend bedroht waren, tauchte er in die Geschichte des Büros und der von ihm verwalteten Ländereien ein. Eine der auffälligsten Schwachstellen des BLM-Landes war seiner Meinung nach, dass zu wenige Menschen wussten, wie schön es sein konnte.

Also machte sich Jackson auf den Weg, legte 14.000 Meilen auf seinem Auto und mehr als 300 auf seinen Stiefeln zurück, um „so ziemlich jeden zugänglichen Hektar BLM-Land in Kalifornien“ zu erkunden und zu dokumentieren. (Allein in Kalifornien gibt es mehr als 15 Millionen Hektar.) Obwohl das Endspiel für dieses Projekt ein Buch ist, startete Jackson auch den Instagram-Account Forgotten Lands, um seine Reise aufzuzeichnen und ein Gelände zu zeigen, das genauso blendet wie jeder Nationalpark. und teilen Sie wunderschöne handgefertigte Karten und viele der Bücher auf seiner umfangreichen Outdoor-Leseliste.

Ich habe mit Jackson über sein Projekt und einige seiner Lieblings-BLM-Spots in Kalifornien gesprochen.

Was bedeutet es für dich, in der Natur zu sein?

Es bedeutet, langsamer zu werden. Lange, langsame Spaziergänge machen. Hören. Beachten Sie jede einzelne Pflanzenart, die geologischen Muster, die Art und Weise, wie sich die Erde biegt und steigt und taucht. Denken Sie daran, dass alles, was Sie sehen müssen, in jedem Moment überall um Sie herum ist.

Welcher Ort inspiriert dich und warum?

Die von der BLM verwalteten öffentlichen Ländereien befinden sich in der Owens Peak Wilderness, wo drei große Ökosysteme im südlichsten Teil der Sierra Nevada aufeinandertreffen. In dieser ökologischen Übergangszone treffen die Wüsten Mojave und Great Basin auf die hoch aufragenden Berge der Sierra Nevada, wo Kreosot Joshua-Bäumen und schließlich Pinyon-Kiefern und Wacholder Platz macht. Zwischen den offenen Wiesen, mäandrierenden Bächen, Felsvorsprüngen und einer reichen Flora hat diese einzigartige Landschaft eine großartige Geschichte zu erzählen.

Wenn Sie eine Sache an der Art und Weise ändern könnten, wie Menschen über die Natur denken, was wäre das?

[We should] lernen, die Natur in unserem eigenen Hinterhof zu sehen; in den Kampfern und lebenden Eichen, die unsere Straßen säumen; in den Blumen, die aus Rissen im Bürgersteig und an verlassenen Hängen blühen; in der nördlichen Spottdrossel, die von ihrer Stange auf dem Telefonmast singt. Wir sollten uns alle auf William Cronons Weisheit verlassen: „Wenn Wildheit aufhören kann, (nur) da draußen zu sein, und anfangen kann, (auch) hier drin zu sein, wenn sie anfangen kann, menschlich zu sein, da es natürlich ist, dann können wir vielleicht mit der unendlichen Aufgabe weitermachen zu kämpfen, um in der Welt richtig zu leben – nicht nur im Garten, nicht nur in der Wildnis, sondern in dem Zuhause, das sie beide umfasst.“

Was ist Ihr persönliches Lieblingsstück, wenn Sie draußen sind?

Ob es nun tatsächlich Schaden verhindern könnte oder nicht, meine Wildnispfeife bringt mir viel Trost, wenn ich alleine durch die Wälder oder die Wüste im Hinterland wandere. Wasser, viel Wasser. Und heruntergeladene Offline-Topografiekarten von onX.

Was ist Ihr Tipp Nr. 1 für Menschen, die ihre Beziehung zur Natur stärken wollen?

Fangen Sie an, dort zu suchen, wo Sie leben. Ein Spaziergang die Straße hinunter, um den Block oder im Hof ​​kann ein wunderbares Erlebnis mit der Natur sein. Lerne die Namen der Bäume. Hören Sie auf die Vögel.

4 Dinge zu tun

Ein Kojote hinterlässt Spuren im Liberty Canyon in Agoura Hills. Bei einer interpretativen Wanderung am Samstag in OC wird nach Tierspuren und Kot gesucht.

(Carolyn Cole/Los Angeles Times)

1. Suchen Sie nach Spuren im Weir Canyon. Begleiten Sie Ranger und Naturforscher auf einer einfachen, fünf Meilen langen informativen Wanderung durch den Weir Canyon im Irvine Ranch Open Space in Orange County. Es wird eine Einführung in das Erkennen von Tierspuren und Kot geben, und die Gruppe wird auf dem Weg nach Anzeichen von Tierleben Ausschau halten. Frei. Mindestalter 12 Jahre. Voranmeldung erforderlich.

Newsletter

Holen Sie sich den The Wild-Newsletter.

Der unverzichtbare wöchentliche Leitfaden, um die Natur in Südkalifornien zu genießen. Insider-Tipps zu den besten unserer Strände, Wanderwege, Parks, Wüsten, Wälder und Berge.

E-Mail Adresse eingeben

Melden Sie mich an

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Zwei Kinder mit Hüten stehen Händchen haltend vor einer leuchtenden Landschaft.

Besucher lernen bei „A Forest for the Trees“ etwas über die indigene Feuerökologie.

(Juan Garcia-Quintero)

2. Den Wald vor lauter Bäumen sehen. Durchstreifen Sie eine 28.000 Quadratmeter große interaktive Kunstinstallation in der Innenstadt von Los Angeles und stellen Sie sich Ihre Beziehung zur natürlichen Welt um Sie herum neu vor. Unter der Regie des Künstlers Glenn Kaino ist „A Forest for the Trees“ eine Gemeinschaftsarbeit, an der Journalisten aus dem Atlantik, Umweltwissenschaftler und indigene Stammesführer beteiligt sind. Die Installation für alle Altersgruppen sollte Anfang dieses Jahres geschlossen werden, wurde aber bis zum 11. Dezember verlängert. Tickets für Erwachsene kosten 33,50 USD oder 37 USD.

Ein Zugdepot im Freien mit Weihnachtsbeleuchtung.

Machen Sie sich bereit für eine Fahrt mit dem Feiertagszug im Griffith Park.

(Rebecca Gustavson / GPRah Enterprise LLC und die Zugfahrten im Griffith Park)

3. Fahren Sie mit einem Ferienzug. Der Griffith Park Holiday Festival of Lights Train ist zurück! Ab Freitag verwandelt sich die kilometerlange Strecke der Griffith Park & ​​Southern Railroad in ein Winterwunderland mit Urlaubsszenen und Tausenden von Lichtern. In diesem Jahr wird das Gelände auch eine Reihe von Open-Air-Fotokabinen und einen Geschenkkiosk haben. Tickets kosten 7 $ pro Person und können online gekauft werden. Der Feiertagszug fährt fast jede Nacht bis zum 6. Januar, obwohl er am 24., 25. und 31. Dezember sowie bei Regen oder starkem Wind geschlossen ist.

Nahaufnahme von sechs Händen, die handgefertigte Armbänder und Ringe halten oder tragen.

Narrowleaf Milkweed-Tauwerk-Schmuck.

(Nationalparkdienst)

4. Treffen Sie sich bei einem Milkweed-Workshop. Sie haben vielleicht schon von Wolfsmilch und ihrer Verbindung mit Monarchfaltern gehört (und hoffentlich haben Sie gehört, dass die Monarchen heimische Wolfsmilch brauchen), aber unsere lokale Schmalblättrige Wolfsmilch ist auch für die Menschen wichtig. Treffen Sie sich am Samstag um 10:00 Uhr mit Freiwilligen in Rancho Sierra Vista, um mehr über die Bedeutung der Schmalblättrigen Seidenpflanze für die Völker der Chumash, Tongva und Tataviam zu erfahren. Bleiben Sie für einen Kordel-Workshop, der von der Chumash-Schmuckdesignerin Lea Valenzuela geleitet wird. Frei. Reservierung erforderlich.

Das muss gelesen werden

Menschen stehen in einem gepflasterten Bereich zwischen Berggipfeln.

Stadtbewohnern soll es möglich sein, den Massen zu entfliehen, wenn sie sich im Yosemite-Nationalpark aufhalten.

(Brian van der Brug/Los Angeles Times)

Genehmigungen? Wir brauchen keine verdammten Genehmigungen! Aber … vielleicht doch? Vor ein paar Wochen habe ich Ihnen gesagt, dass der Arches-Nationalpark sein Pilotprogramm für die Sommereinreiseerlaubnis beendet und bald Pläne für 2023 ankündigt. Der Yosemite-Nationalpark hat in den letzten drei Sommern aufgrund von Bauarbeiten und COVID-19-Vorsicht ein ähnliches Reservierungssystem verwendet, aber sie lassen die Verkehrskontrolle für den Sommer 2023 fallen. Einreisegenehmigungen sind ein heikles Thema. Auf der einen Seite erschweren sie den Besuch der Parks, insbesondere für Leute, die nicht auf einer Website sitzen, auf Aktualisieren klicken und auf die Eröffnung von Genehmigungen warten können. Auf der anderen Seite helfen sie, den oft erdrückenden Fuß- und Autoverkehr zu begrenzen, der genau die Orte bedroht, die wir lieben. Parkbeamte kündigten an, dass sie im Dezember nach Beiträgen für ein mögliches neues System suchen würden, also bleiben Sie dran. Die Nationalparks Sequoia und Kings Canyon befinden sich derzeit ebenfalls in einer offenen Kommentarphase zu Besuchererlebnissen.

Sehen Sie sich den Podcast „The Times“ an, um wichtige Neuigkeiten und mehr zu erfahren.

Heutzutage kann es entmutigend sein, angesichts aktueller Ereignisse aufzuwachen. Wenn Sie nach einer ausgewogeneren Nachrichtendiät suchen, ist der Podcast „The Times“ genau das Richtige für Sie. Gustavo Arellano liefert zusammen mit verschiedenen Reportern der preisgekrönten Nachrichtenredaktion der LA Times jeden Montag, Mittwoch und Freitag die interessantesten Geschichten aus der Los Angeles Times. Hören und abonnieren Sie, wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen.

Die rote Fahne

Ein Mann steht auf einem Berggipfel, die Arme über den Kopf gestreckt, und blickt auf eine Wolkenbank.

Führer Andrew Mafie spricht ein Dankgebet auf dem 19.341-Fuß-Gipfel des Mt. Kilimanjaro.

(Jack Dolan / Los Angeles Times)

Der investigative Reporter der Times, Jack Dolan, wollte schon immer den Kilimanjaro besteigen, den höchsten Berg Afrikas. Dieses Jahr bekam er endlich die Chance, aber wie so oft entsprach die Realität nicht ganz seiner idealisierten Vision. Dolans langer Artikel ist ein schöner Blick auf die komplexen Probleme rund um den Tourismus in den Bergen sowie auf die Veränderungen, die steigende Temperaturen und neue Wettermuster auf das Bild von Kili ausgeübt haben, das er hatte, als er anfing, Gipfel zu besteigen.

Cooles Zeug

Eine Person lächelt, während sie ein kleines Fahrzeug mit durchgehenden Ketten anstelle von Rädern fährt.

Eine Person navigiert speziell gestaltete Trails in einem Track Chair.

(Ministerium für natürliche Ressourcen von Minnesota)

Seit ich 2005 mein erstes Paar Wanderschuhe geschnürt habe (ja, ich habe spät angefangen!), war es wirklich inspirierend zu sehen, wie die Outdoor-Community mehr Menschen willkommen heißt – und mehr Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Einige der letzten und potenziell schwierigsten Hindernisse sind diejenigen, mit denen Menschen mit Mobilitätsproblemen konfrontiert sind, aber es gibt eine Handvoll Agenturen und Programme, die aufregende Fortschritte machen. In der Washington Post begeben sich Andrea Sachs und Natalie B. Compton zu staatlichen und bundesstaatlichen Behörden im ganzen Land, die jedem helfen, durch den Einsatz von robusten, geländegängigen Rollstühlen auf speziell gestalteten Wegen ins Freie zu kommen.

Wildes Ding

Eine Frau mit Fischerhut kniet neben einer großen Schildkröte auf dem Boden.

Die Naturforscherin Lisa LaVelle untersucht eine Wüstenschildkröte im Desert Tortoise Research Natural Area in California City.

(Irfan Khan/Los Angeles Times)

Ich habe viel Zeit in der kalifornischen Wüste verbracht, aber ich habe noch nie eine Mojave-Wüstenschildkröte gesehen. Noch vor 80 Jahren unterstützte der Mojave Hunderte von Schildkröten pro Quadratmeile, aber heute haben die meisten Regionen außerhalb geschützter Erholungsgebiete nur zwei bis drei Erwachsene pro Quadratmeile – nicht genug, um das Überleben der Population sicherzustellen. Der Times-Autor Louis Sahagún beschreibt detailliert die Bemühungen, die Gruppen unternehmen, um unser offizielles Staatsreptil zu schützen, einschließlich der Abschreckung räuberischer Raben mit Lasern und einer Petition, um die Schildkröte im kalifornischen Endangered Species Act aufzulisten.

PS

Ein Logo sagt

Werden Sie Wanderführer der American Hiking Society NextGen.

(Amerikanische Wandergesellschaft)

Möchten Sie eine Karriere in der Natur starten? Die American Hiking Society nimmt Bewerbungen für ihr NextGen Trail Leaders-Programm 2023 an, ein einjähriges Bootcamp für Leute, die echte Erfahrungen in der Interessenvertretung für öffentliches Land sammeln möchten. Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium, Schulung und Unterstützung, ein Ausrüstungsstipendium und die Möglichkeit, sich mit nationalen Führern und Gesetzgebern über Trail-Probleme und öffentliches Land zu treffen. Bewerbungsschluss ist der 4. Dezember, also los!

Weitere Insidertipps zu den Stränden, Wanderwegen und Parks in Südkalifornien finden Sie in früheren Ausgaben von The Wild. Und um diesen Newsletter in Ihrem Browser anzuzeigen, klicken Sie hier.