OHIO’s Out of doors Management tour teaches college students management abilities in wilderness setting

0
20

Eine neue Kohorte des Outdoor Leadership-Programms von OHIO tauchte aus der Wildnis auf. Schmutzig, ergraut und zerzaust nach einem einmonatigen Abenteuer durch die Berge und Meere haben diese Bobcats viel mehr gelernt als das Überleben im Freien. Während sie ihre eigenen Grenzen entdeckten, lernten sie, wie man als Team auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet, durch ihre vielen Fehler und nachfolgenden Triumphe auf dem Weg.

Vom 14. Mai bis 11. Juni begaben sich Studenten aus OHIO auf ein 28-tägiges Abenteuer durch die Blue Ridge und Allegheny Mountains und entlang der Küste von North Carolina. Das Programm soll es den Schülern ermöglichen, ein tieferes Verständnis der Kenntnisse, Fähigkeiten und Dispositionen zu entwickeln, die für eine effektive Führung im Freien erforderlich sind.

„Studenten sollten unser Programm mit einer soliden Grundlage an kompetenzbasierten Erfahrungen in Kursen wie Rucksackreisen, Klettern, Mountainbiken, Kajak- und Kanufahren verlassen“, sagte Joe Crowley, ein Assistenzprofessor, der den Kurs beaufsichtigt. „Aber auch Fähigkeiten auf professionellem Niveau, wenn es um Dinge wie Zusammenarbeit, Management, Budgetierung geht. All dies sind feste Bestandteile unseres Programms.“

Um eine erfolgreiche Erfahrung zu machen, müssen die Schüler sowohl Eigenständigkeit als auch ein Verständnis für ihre eigenen Fähigkeiten oder deren Fehlen sowie eine kooperative Einstellung und Vertrauen gegenüber Mitschülern zeigen, wenn sie auf die gleichen Ziele hinarbeiten. Obwohl sich diese Fähigkeiten direkt in eine Karriere als Outdoor-Führungskraft übertragen lassen, sind sie auch Fähigkeiten, die, sobald sie erlernt wurden, in mehreren Aspekten des eigenen Lebens mitschwingen.

„Diese Art von Herausforderungen, mit denen wir alle konfrontiert sind, bringen die Gruppe zusammen und schaffen ein Gemeinschaftsgefühl“, sagte Andrew Szolosi, außerordentlicher Professor, der den Kurs in den letzten vier Jahren geleitet hat.

Das Programm besteht aus drei separaten Phasen: Rucksacktour durch den Pisgah National Forest in North Carolina; Kajakfahren an der Küste Cape Lookout National Seashore in North Carolina; und Bikepacking in den Alleghany Highlands. Es steht allen Studenten offen, unabhängig von früheren Outdoor-Erfahrungen. Studenten, die den Kurs erfolgreich absolvieren, erwerben neun Kreditstunden und erhalten das Leave No Trace Trainer-Zertifikat.

Anna Hattemer, eine Seniorin mit Schwerpunkt Outdoor-Erholung am Patton College of Education, sagte, der Kurs habe ihr ein tiefes Gefühl des Vertrauens in sich selbst hinterlassen und den Wunsch, sich weiterhin durch die Hindernisse des Lebens zu drängen, egal wie schwierig sie seien.

„Die Teilnahme an diesem Kurs hat mir wirklich geholfen, mir zu zeigen, dass ich schwierigere Dinge tun kann“, sagte sie.

Obwohl sie ein lebenslanges Interesse an der Natur hat, war sie vor der Reise nur zweimal mit dem Rucksack unterwegs. Aufgrund ihrer begrenzten Erfahrung war sie ziemlich eingeschüchtert, fast einen ganzen Monat in der Wildnis zu verbringen.

„Schon am ersten Tag wurde mir klar, dass dieser Kurs mir helfen würde, mein Selbstvertrauen aufzubauen“, sagte sie.

Hattemer gibt bereitwillig zu, dass die Reise manchmal schwierig war und an die Grenzen ihrer körperlichen und geistigen Kraft ging. Ungeachtet der Widrigkeiten bot es Hattemer jedoch eine kontinuierliche Gelegenheit, sich zu überwinden.

Es waren die schwierigsten Momente, die zu Hattemers Lieblingserinnerungen wurden. Am nervössten war sie wegen des Bikepacking-Teils der Reise. Da sie keine Vorkenntnisse hatte, befürchtete sie, dass es mit einem totalen Misserfolg enden würde.

„Das war mein Lieblingsteil, nur weil ich mich als falsch erwiesen habe“, sagte sie.

Während der Reise musste sie sich auf sich selbst verlassen und technische Fähigkeiten anwenden, die sie erlernte, wie Knoten binden und Wasser reinigen. Noch wichtiger ist jedoch, dass sie das Selbstvertrauen gewann, mit neuen Menschen zusammenzuarbeiten und sie bei Bedarf zu führen. Am letzten Tag der Reise wurde die Klasse auf dem Trail abgesetzt und acht Stunden lang allein gelassen, um sich auf das zu verlassen, was sie in den letzten 27 Tagen gelernt hatten, um zu überleben.

“Die ganze Reise ist einschüchternd, und ich habe es trotzdem getan”, sagte sie

Nach dem Abschluss will Hattemer eine Karriere in der Natur starten. Obwohl sie keinen konkreten Plan hat, was sie tun wird, hofft sie, nach Utah zu ziehen und vielleicht eine Karriere an der National Outdoor Leadership School zu beginnen. Sie möchte jungen Frauen helfen, sich in der Natur bequem zu erholen, und Menschen dazu inspirieren, die friedliche Einsamkeit der Natur zu genießen.

„Vertrauen Sie sich selbst und wissen Sie, dass die Natur für alle gebaut ist“, sagte sie.

Klicken Sie auf die Fotos, um die Bildunterschriften anzuzeigen.

Kevin Osborne leitet zu Beginn des Backpacking-Teils des Kurses eine Navigationsstunde.

Associate Professor Andy Szolosi lehrt Studenten, wie sie ihre Kompasse für die magnetische Deklination einstellen können, indem sie Kletterseile als visuelle Hilfsmittel verwenden.

Associate Professor Andy Szolosi lehrt Studenten, wie sie ihre Kompasse für die magnetische Deklination einstellen können, indem sie Kletterseile als visuelle Hilfsmittel verwenden.

Die Schüler konnten entscheiden, was sie einpacken mussten, basierend auf dem, was sie bereit waren, in ihren Rucksäcken zu tragen.  Als Teil dieses Prozesses wählt diese Gruppe abwechselnd ihre Lieblingsaromen aus einer Tüte Jolly Ranchers aus.

Die Schüler konnten entscheiden, was sie einpacken mussten, basierend auf dem, was sie bereit waren, in ihren Rucksäcken zu tragen. Als Teil dieses Prozesses wählt diese Gruppe abwechselnd ihre Lieblingsaromen aus einer Tüte Jolly Ranchers aus.

Der Doktorand Kevin Osborne (oben in der Mitte) führt die Gruppe bei einer Partie Rocky Handy an.  Osborne sagte,

Doktorand Kevin Osborne (oben Mitte) führt die Gruppe bei einer Partie Rocky Handy an. Osborne sagte: „Ein Teil davon, ein Anführer zu sein, besteht darin, zu wissen, wann Ihr Team Spaß haben muss. Rocky Handy wurde zu einem Lieblingsspiel, das man in Ausfallzeiten spielen kann. Diese Momente ermöglichten es den Schülern, zu lachen, albern zu sein und sich miteinander zu entspannen. Die Bindungen während dieser Spiele gebaut wurde, ermöglichte es der Klasse, zusammenzuarbeiten und sich als Gruppe großen Herausforderungen zu stellen.”

Pisgah National Forest bei Sonnenuntergang.

Pisgah National Forest bei Sonnenuntergang.

Die Schüler machen sich auf den Weg nach Black Balsam.

Die Schüler machen sich auf den Weg nach Black Balsam.

Reagan Berg genießt die Aussicht auf Black Balsam im Pisgah National Forest.

Reagan Berg genießt die Aussicht auf Black Balsam im Pisgah National Forest.

Emelia Adams (links) und Autumn Warren genießen die Landschaft während einer Mittagspause

Emelia Adams (links) und Autumn Warren genießen die Landschaft während einer Mittagspause

Kevin Osborne weist die Gruppe an, wie man Bärentaschen aufhängt.

Kevin Osborne weist die Gruppe an, wie man Bärentaschen aufhängt.

Jeden Abend mussten die Schüler ihr Essen und alles andere, was Bären anlocken könnte, mindestens drei Meter von der Gruppe entfernt an einem Ort außerhalb des Lagers aufhängen.

Jeden Abend mussten die Schüler ihr Essen und alles andere, was Bären anlocken könnte, mindestens drei Meter von der Gruppe entfernt an einem Ort außerhalb des Lagers aufhängen.

Andrew Lewis schreibt Tagebücher, nachdem er auf einem Campingplatz am Art Loueb Trail im Pisgah National Forest angekommen ist.

Andrew Lewis Tagebücher nach der Ankunft auf einem Campingplatz am Art Loueb Trail im Pisgah National Forest.

Am Ende eines langen Wandertages machen die Schüler eine 15-minütige Pause.

Am Ende eines langen Wandertages machen die Schüler eine 15-minütige Pause.

Garrison Beale (links) und Anna Hattemer besprechen einen Plan für ihre Klassenleitung.  Jeder Schüler leitet abwechselnd die verschiedenen Tage der Reise mit minimaler Vorankündigung.

Garrison Beale (links) und Anna Hattemer besprechen einen Plan für ihre Klassenleitung. Jeder Schüler leitet abwechselnd die verschiedenen Tage der Reise mit minimaler Vorankündigung.

Anna Hattemer bereitet sich auf den nächsten Abschnitt der Rucksackreise vor.

Anna Hattemer bereitet sich auf den nächsten Abschnitt der Rucksackreise vor.

Der Pisgah National Forest umfasst über 500.000 Hektar und Hunderte von Kilometern Wanderwege im Westen von North Carolina.

Der Pisgah National Forest umfasst mehr als 500.000 Hektar und Hunderte von Kilometern Wanderwege im Westen von North Carolina.

Andrew Lewis genießt kurz nach seiner Ankunft in den Outer Banks für den zweiten Teil des Outdoor-Leadership-Kurses den Meerblick bei Sonnenuntergang.

Andrew Lewis genießt kurz nach seiner Ankunft in den Outer Banks für den zweiten Teil des Outdoor-Leadership-Kurses den Meerblick bei Sonnenuntergang.

Associate Professor Joe Crowley unterrichtet die Klasse über Gezeitenströmungen und deren Auswirkungen auf die Reiseplanung für den Teil der Klasse zum Seekajakfahren.

Außerordentlicher Professor Joe Crowley unterrichtet die Klasse über Gezeitenströmungen und deren Auswirkungen auf die Reiseplanung für den Teil der Klasse zum Seekajakfahren.

Tagebücher von Reagan Berg am Strand von Shackleford Banks.

Tagebücher von Reagan Berg am Strand von Shackleford Banks.

Andrew Lewis bereitet sich darauf vor, zum Leuchtturm von Cape Lookout zu paddeln.

Andrew Lewis bereitet sich darauf vor, zum Leuchtturm von Cape Lookout zu paddeln.

Die Schüler lernen, Wasserstraßen mit Kompass und Karte zu navigieren.

Die Schüler lernen, Wasserstraßen mit Kompass und Karte zu navigieren.

Die Outdoor-Führungsklasse verbrachte 8 Tage damit, von Harkers Island nach Cedar Island in den Outer Banks in North Carolina zu paddeln.

Die Outdoor-Führungsklasse verbrachte acht Tage damit, von Harkers Island nach Cedar Island in den Outer Banks in North Carolina zu paddeln.

Studenten campierten am Strand in größtenteils unbewohnten Teilen der Cape Lookout National Seashore.

Studenten campierten am Strand in größtenteils unbewohnten Teilen der Cape Lookout National Seashore.

Die Studenten lagerten in der dritten Nacht in den Outer Banks im Schatten des Leuchtturms von Cape Lookout.

Die Studenten lagerten in der dritten Nacht in den Outer Banks im Schatten des Leuchtturms von Cape Lookout.

Wilde Pferde durchstreiften die Shackleford Banks, wo die Klasse während der ersten Nacht des Seekajak-Teils der Reise kampierte.  Autumn Warren ruht oder kurz nachdem sie ihr Zelt am Strand aufgeschlagen hat.

Wilde Pferde durchstreiften die Shackleford Banks, wo die Klasse während der ersten Nacht des Seekajak-Teils der Reise kampierte.

Die Studenten lagerten in der dritten Nacht in den Outer Banks im Schatten des Leuchtturms von Cape Lookout.

Die Studenten lagerten in der dritten Nacht in den Outer Banks im Schatten des Leuchtturms von Cape Lookout. Autumn Warren ruht sich einen Moment aus, nachdem sie ihr Zelt am Strand aufgeschlagen hat.

Die Schüler genießen ein Bad im Meer in der Nähe des Leuchtturms von Cape Lookout.

Die Schüler genießen ein Bad im Meer in der Nähe des Leuchtturms von Cape Lookout.

Autumn Warren beginnt mit der letzten Aktivität, dem Fahrradpacken auf dem Greenbrier Trail in West Virginia.

Autumn Warren beginnt mit der letzten Aktivität, dem Bikepacking auf dem Greenbrier Trail in West Virginia.

Maya Snyder radelt durch einen Tunnel auf dem Greenbrier Rail Trail im südlichen West Virginia.

Maya Snyder radelt durch einen Tunnel auf dem Greenbrier Rail Trail im südlichen West Virginia.

Autumn Warren (links) und Maya Snyder montieren Bike-Packing-Ausrüstung an ihren Mountainbikes.

Autumn Warren (links) und Maya Snyder montieren Bike-Packing-Ausrüstung an ihren Mountainbikes.

Anna Hattemer leitet die Gruppe in ihrer Rolle als Leiterin des Tages durch eine frühmorgendliche Teambuilding-Aktivität.

Anna Hattemer führt die Gruppe in ihrer Rolle als Leiterin des Tages durch eine frühmorgendliche Teambuilding-Aktivität.

Die Schüler campten für sechs Nächte im Monongahela National Forest in West Virginia im letzten Teil ihres Outdoor-Führungskurses.

Die Schüler campten für sechs Nächte im Monongahela National Forest in West Virginia im letzten Teil ihres Outdoor-Führungskurses.

Anna Hattemer macht sich Notizen während einer Leave-no-Trace-Part-Diskussion.

Anna Hattemer macht sich während einer von Schülern geleiteten Unterrichtsstunde nach einer Mittagspause auf dem Trail Notizen.

Reagan Berg erteilt nach einer Mittagspause auf dem Greenbrier Trail eine Lektion über den Umweltschutz.

Reagan Berg erteilt nach einer Mittagspause auf dem Greenbrier Trail eine Lektion über den Umweltschutz.

Bruce Martin, Lehrstuhlinhaber des Studiengangs Freizeit, Sportpädagogik und Verbraucherwissenschaften, liest der Klasse am Lagerfeuer vor.

Bruce Martin, Vorsitzender des Studiengangs Freizeit, Sportpädagogik und Verbraucherwissenschaften, liest am Lagerfeuer der Klasse vor.

Die Schüler lernen Best Practices für das Aufräumen eines Lagerfeuers.

Die Schüler lernen Best Practices für das Aufräumen eines Lagerfeuers.

Autumn Warren (links) und Emelia Adams umarmen sich auf dem Trail.  Während der 28 Tage, die sie gemeinsam in der Wildnis verbrachten, kamen sich die Schüler näher.

Autumn Warren (links) und Emelia Adams umarmen sich auf dem Trail. Während der 28 Tage, die sie gemeinsam in der Wildnis verbrachten, kamen sich die Schüler näher.