Tenting within the winter in state parks and state forests in Pennsylvania

0
8

Dane Cramer ist seit Jahrzehnten in vielen Staaten und Klimazonen mit dem Rucksack unterwegs, aber eine seiner Lieblingsreisen ist das Campen im Winter in Pennsylvania.

„Eines der größten Gefühle ist es, nachts in der Hängematte zu liegen, der Schnee fällt sanft, und da ist die Stille des Waldes, die Frische der Luft“, sagte Cramer, 60, aus Somerset County.

In den Monaten mit kaltem Wetter sieht er weniger Menschen auf den Wegen, aber er sieht eine außergewöhnliche Natur.

“Die Herausforderung macht einfach Spaß”, sagte er.

Es ist eine Herausforderung, warm zu bleiben, und er mag die stille Ruhe, die entsteht, wenn man allein in der Wildnis ist, wenn Schnee auf dem Boden liegt.

„Es ist, als ob man sich in einer Blase in einer Schneekugel befindet und alles um sich herum beobachtet und in der Lage ist, zu beobachten und darin zu sein. Wenn man aufwacht und einen feuerroten Sonnenaufgang an einem klaren, kalten Morgen sieht, das ist unschlagbar, es ist einfach wundervoll“, sagte er.

Das kalte Wetter hat etwas „Verlockendes“.

“Ich mag die Kälte. Ich mag es nicht zu frieren, aber ich mag die Kälte, wenn das Sinn macht“, sagte er. „Das ist eine Herausforderung.“

Wie campt man bequem im Winter?

Cramer campt im Winter näher an der Heimat. Er lebt in Somerset, also wählt er einen Ort im Südwesten von Pennsylvania, der ihm angenehm ist: die Laurel Highlands, 3.000 Morgen bergiges Gelände, das vor allem für Wassersport im Ohiopyle State Park bekannt ist, aber auch für Winterabenteurer aktiv ist.

„Das Missverständnis beim Wintercamping ist, dass man frieren wird. Wenn Sie die richtige Ausrüstung haben und wissen, wie man sie benutzt, werden Sie gut sein”, sagte er.

Anstatt in einem Zelt auf dem Boden zu schlafen, nutzt er eine gesteppte Hängematte und eine darüber liegende Nylonplane als Unterschlupf.

„Vor etwa sechs Jahren bin ich auf Hängematten umgestiegen“, sagte er, anstatt ein traditionelles Zelt zu benutzen. Wenn er sich in den Wäldern in Unterkünften aufhielt, sagte er, sei es üblich, Mäusen zu begegnen. Die Herausforderung bei einer Hängematte besteht darin, zwei Bäume relativ nahe beieinander zu finden und die richtige Platzierung zu lernen, um für Ihren Aufenthalt den richtigen „Hang“ zu haben.

„Da ist noch ein bisschen Feintuning nötig“, sagte er. Wenn Sie es jedoch herausgefunden haben, ist eine gesteppte Hängematte bequemer als ein Zelt, sagte er. Er entdeckte, dass er in einer Hängematte besser schläft als in einem Zelt auf dem Boden zu schlafen, wo er sich mit Steinen, Wurzeln und kleinem Ungeziefer auseinandersetzen muss, das nach seiner Nahrung sucht.

„Du kannst dich darin einwickeln“, sagte er über das Warmhalten und Lauschen der Geräusche des Waldes.

Als erfahrener Wanderer hat er Abschnitte des Appalachian Trail überquert und ist mit dem Rucksack durch Teile von Massachusetts, Connecticut, Maryland, West Virginia und Virginia gereist. Seine größte Wanderung war im landschaftlich reichen Montana.

„Es war überwältigend, fantastisch. Die wechselnde Landschaft von Montana war erstaunlich. Ich musste aus den Appalachen raus, nur um zu sehen, wie es ist“, sagte er.

Er ist gerne das ganze Jahr über im Wald, bevorzugt aber Frühling, Herbst und Winter.

Zusätzlich zu den körperlichen Vorteilen, die das Wandern im Winter mit sich bringt, sagte er, gibt es auch geistige Vorteile.

“Es ist entspannend. Ich kann nicht einmal anfangen, das Wunder von all dem zu beschreiben. Dort in einer mondhellen Nacht in deiner Hängematte zu liegen, wenn Schnee auf dem Boden liegt und der Wald erleuchtet ist. Es ist einfach so cool“, sagte er.

Wer wusste?:Wie wirkt sich Erholung im Freien auf die Wirtschaft von Pennsylvania aus? 14 Milliarden Dollar

Jeder ist willkommen:Der Besitzer eines Hirschcamps in den Pocono Mountains führt Menschen in die Natur ein

Was es zum Skifahren braucht:PA-Skigebiete umgehen Mutter Natur. „Wir verlassen uns zu etwa 95 % auf künstlichen Schnee.“

Lebensmittel für Camping

Hier sind einige Tipps zu Nahrung und Wasser:

  • Kalorienreich: Wenn Sie im Winter auf einer ausgedehnten Reise wandern oder Schneeschuhwandern, packen Sie kalorienreiche Lebensmittel ein, um durch das weiße Pulver zu stapfen. „Schneeschuhwandern ist ein unglaubliches Training“, sagte Cramer.
  • Wasser: Cramer lagert dort, wo es eine Wasserquelle gibt, aber gelegentlich hat er Schnee geschmolzen, um ihn zum Kochen zu verwenden.
  • Frühstück: Normalerweise isst er Haferflocken für eine Minute zum Frühstück, und er hat Wege gefunden, Lebensmittel in Gefrierbeuteln mit heißem Wasser zuzubereiten. Er steckt seine Haferflocken in einen Gefrierbeutel, gießt kochendes Wasser hinein, verschließt sie und hält sie fünf Minuten lang in einem Isolierbecher. Er empfiehlt auch kaltes Müsli mit Milchpulver und warmem Wasser.
  • Snacks: Clif-Riegel, aber denken Sie daran, dass sie bei kaltem Wetter hart werden.
  • Mittagessen: Er schlägt Päckchen Thunfisch oder irgendetwas anderes vor, das nicht gefriert. Er sagte, Thunfisch mit Öl liefert zusätzliche Kalorien gegenüber in Wasser verpacktem Thunfisch. Gerne dörrt er auch etwas zum Mitnehmen, das er mit heißem Wasser aus seinem kleinen Campingkocher zubereiten kann. “Ich dehydriere mein eigenes Chili”, sagte er und isst es mit einem Bagel. (In Geschäften sind Fertiggerichte erhältlich, aber er weist darauf hin, dass einige einen hohen Natriumgehalt haben.)

Pandemie-Camping:Campingplätze florieren, da immer mehr Menschen die Natur lieben

Vorteile eines Zeltes:Die Campingsaison in Pennsylvania hat begonnen: Probieren Sie ein Zelt für Mobilität und Erinnerungen aus

Was anziehen und wie man in der Kälte wandert

Dane Cramers Zoleo-Satellitenkommunikator ist neben einem Solarpanel-Akkupack abgebildet, der zum Aufladen seines Mobiltelefons in der Wildnis verwendet wird.  Die beiden Geräte können ihn bei abgelegenen Campingabenteuern mit der Welt in Verbindung halten.

Wandern in der Kälte ist etwas anderes, daher hier einige Vorschläge, wie Sie es sich bequem machen können:

  • Zu Fuß zum Camp: Gehen Sie langsamer, um die Schweißproduktion zu reduzieren. Es hält die Kleidung trockener.
  • Planen Sie die Route: Es wird schwieriger sein, im Schnee zu wandern, planen Sie also weniger Kilometer ein, als eine Reise bei warmem Wetter mit sich bringen würde.
  • An den Füßen: In den Sommermonaten packen die Leute Campingschuhe – wie Crocs – ein, um sie auf einem Campingplatz für eine Pause von den Wanderschuhen zu tragen. Im Winter genügen Wanderschuhe. „Wenn du sie nass machst, musst du ein Feuer machen, um sie auszutrocknen. Das ist das Risiko, das Sie eingehen”, sagte er. Er trägt Gamaschen, die bis über seinen Schienbeinbereich reichen, um den Schnee von seinen Hosenbeinen fernzuhalten.
  • Kleidung: Cramer packt für jeden Tag der Reise Wechselkleidung ein, um sicherzustellen, dass er jeden Tag mit trockener Kleidung beginnt. Feuchtigkeitstransportierende Materialien, die schnell trocknen, sind viel besser als Baumwolle. „Ich trage im Winter Schichten, damit ich über Dinge reden kann, wenn mir warm wird“, sagte er.
  • Nehmen Sie einen Freund mit: Während Cramer die Einsamkeit des Wanderns alleine genießt, empfiehlt er Wanderern, jemanden zu ihren ersten Abenteuern mitzunehmen. Er schlägt auch vor, neue Ausrüstung zu testen, indem er im Hinterhof zeltet, bevor er versucht, in einer abgelegenen Gegend zu bleiben.
  • In Verbindung bleiben: Handyempfang ist in der Wildnis nicht immer verfügbar. Cramer hat einen kleinen Satelliten-Kommunikator, der an seinem Mantel befestigt wird. Es verfügt über eine Schaltfläche zum Einchecken, um eine Textnachricht an voreingestellte Kontakte zu senden. Es hat auch eine SOS-Alarmfunktion. Es gibt auch eine App, die ein Telefon mit dem Gerät synchronisiert, um Nachrichten über Satellit zu senden und zu empfangen. Der Dienst erfordert ein Abonnement. Wenn er einen längeren Tagesausflug unternimmt, nimmt er eine wiederaufladbare Batteriebank mit, die ungefähr die Größe eines Telefons hat, um sein Telefon aufzuladen.

Solarstrom für Camper:Pa. Camper suchen nach Sonnenkollektoren für den Fernstrombedarf von Wohnmobilen

Folgen Sie seinen Abenteuern

Wenn Schnee liegt, kann ein Schlitten verwendet werden, um Ihre Campingausrüstung durch den Wald zu ziehen.  Hier wandert Dane Cramer auf dem Laurel Highlands Hiking Trail im Südwesten von Pennsylvania.

Bei einem seiner frühen Wanderabenteuer begann er, Tagebuch darüber zu schreiben, was er sah und fühlte. Seitdem macht er das mit Ich-Geschichten und Videos im Internet.

Folgen Sie seinen Abenteuern, indem Sie seine Website featheredprop.com und den gleichnamigen Youtube-Kanal @Featheredprop besuchen.

Als Geschichtsinteressierter stammt der Name Gefiederte Requisite von einem Begriff aus der Luftfahrt des Zweiten Weltkriegs. Wenn ein Flugzeug Motorprobleme oder Kampfschäden hatte, würde der Pilot die Stütze in den Wind federn, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie sich dreht.

„In gewisser Weise haben wir alle im Kampf Schaden genommen, und das Leben wirft Dinge einfach auf dich. Wir alle lernen, diese Stütze ein wenig zu federn und in Bewegung zu bleiben, zumindest sollten wir das tun. Für mich ist eine gefiederte Requisite also nur eine Möglichkeit, die menschliche Erfahrung mit einem Glauben an Gott zu beschreiben“, sagte er.

Frauen im Freien:“Wir haben mehr Spaß als jeder andere.” Sisters on the Fly lehrt landesweit Frauenkompetenzen in Pennsylvania

Wo zum Wintercamp in Pennsylvania

Wenn Sie keinen Zugang zu privatem Land haben, gibt es im ganzen Bundesstaat viele Möglichkeiten, diesen Winter zu campen. Das Pennsylvania Department of Conservation and Natural Resources verwaltet State Parks und State Forests.

Besuchen Sie im Westen von Pennsylvania den Laurel Ridge State Park, den Moraine State Park, den Ohiopyle State Park, den Oil Creek State Park, den Raccoon Creek State Park und den Ryerson Station State Park. Im Norden nimmt der Ole Bull State Park Reservierungen entgegen. Im Süden von Pennsylvania ist der Penn-Roosevelt State Park geöffnet. Besuchen Sie im östlichen Teil des Bundesstaates den French Creek State Park, den Promised Land State Park, den Ricketts Glen State Park und den Salt Springs State Park.

Die Website des DCNR, dcnr.pa.gov, bietet Ratschläge zum Campen, einschließlich der folgenden:

Für eine staatliche Urwald-Campingerlaubnis wird keine Gebühr erhoben. Primitive Camper, die nicht länger als eine Nacht auf einem Campingplatz verbringen, benötigen keine Campingerlaubnis; Eine kostenlose Campingerlaubnis ist jedoch erforderlich, wenn:

  • Sie wünschen sich eine Anlaufstelle für Notfälle.
  • Sie bleiben länger als eine Nacht auf einem Campingplatz.
  • Sie übernachten auf einem Campingplatz, der als „genehmigungspflichtig“ gekennzeichnet ist.
  • Ein Lagerfeuer ist während der Waldbrandsaison im Frühjahr erwünscht – Sie müssen vom 1. März bis zum 25. Mai eine Genehmigung des Staatsforsts einholen, um ein Lagerfeuer zu haben; Lagerfeuer sind nicht gestattet, wenn der Landesforstamtsförster die Waldbrandgefahr als hoch, sehr hoch oder extrem feststellt.
  • Sie campen mit einem Fahrzeug für die Lagerung oder den Transport.
  • Sie campen in der Pine Creek Gorge entlang des Pine Creek Rail Trail in den Tiadaghton oder Tioga State Forests.

Wenden Sie sich zur Beantragung einer kostenlosen Urwald-Campingerlaubnis an das staatliche Forstamt des Ortes, an dem Sie campen möchten.

Primitives Camping in State Parks

In den Pennsylvania State Parks ist das Wandern und das Aufstellen eines Zeltes an einem beliebigen Ort nicht gestattet. Das Campen muss in einem ausgewiesenen Campingbereich und auf ausgewiesenen Plätzen erfolgen. Viele Campingplätze im Pennsylvania State Park haben begehbare Stellplätze, die nur für Zelte bestimmt sind und privater sind als Campingplätze mit gepflasterten Campingplätzen.

Einige Parks haben Unterstände oder Stellplätze für Rucksacktouristen, die sich in sehr abgelegenen Gebieten befinden können, aber Besucher müssen dennoch in ausgewiesenen Gebieten campen.

Es gibt fünf State Parks, die Rucksack- und Übernachtungswanderungen ermöglichen: Laurel Ridge, Ohiopyle, Moraine, Oil Creek und Raccoon Creek.

Diese Parks bieten Wanderpfade mit Übernachtungsunterkünften oder -plätzen am Wegesrand. Sie müssen sich vorab anmelden, um in diesen State Parks zu wandern und zu campen.

Mehr:Nachthimmel in Pennsylvania: State Parks bieten klare Sicht für Sternengucker und Astrotouristen

Primitive Campingrichtlinien in staatlichen Wäldern

Rucksackcamper dürfen in den meisten Gebieten des Waldes ohne Genehmigung campen, wenn sie nicht länger als eine Nacht an einem Ort bleiben. Rucksacktouristen können überall übernachten, außer in ausgewiesenen „Naturgebieten“. innerhalb von 200 Fuß von einer Waldstraße, innerhalb von 25 Fuß von einem Pfad und innerhalb von 100 Fuß von einem Bach oder einem offenen Wasser. Trailside Camping (Backpacking) ist eine beliebte Form des primitiven Campens und wird oft entlang eines der 18 State Forest Hiking Trails durchgeführt. Der DCNR berichtet, dass andere lokale Trails auch verwendet werden können, um einzigartige und abenteuerliche Routen zu bilden.

Brian Whipkey ist der Outdoor-Kolumnist für die Websites des USA TODAY Network in Pennsylvania. Kontaktieren Sie ihn unter [email protected] und melden Sie sich für unseren wöchentlichen Go Outdoors PA-Newsletter per E-Mail auf der Homepage Ihrer Website unter Ihrem Anmeldenamen an. Folgen Sie ihm auf [email protected]